Mach die Beilage zum Hauptgericht

In meiner Familie wurde früher gegessen, wie man sich das in einer typisch deutschen Familie so vorstellt. Als Hauptspeise gab es etwas Tierisches: Ein Stück Fleisch, Wurst, Fischstäbchen. Dazu eine große Portion Kartoffeln, Reis oder Nudeln mit Soße. Und dazu ein Portiönchen Gemüse – weil Mama sonst meckert. Abgesehen davon, dass Kartoffeln und Reis nur bedingt empfehlenswert sind (Wer das noch nicht weiß, liest bitte unseren Beitrag über Kohlenhydrate), sollte das oben erwähnte „Portiönchen“ Gemüse die Hauptmahlzeit bilden. Die Umstellung fällt uns oft nicht leicht, da wir es einfach anders gelernt haben – sie lohnt sich aber und das aus mehreren Gründen: Pflanzen in ihrer natürlichen Form sind schlicht und ergreifend das Gesündeste, das du deinem Körper antun kannst! Sie enthalten essenzielle Vitamine, Mikronährstoffe und Wasser. Viele Pflanzen sind gute Proteinlieferanten und gesunde Fettsäurequellen. Der hohe Wassergehalt in Pflanzen bringt direkt zwei weitere Vorteile mit sich: Zum einen hilft es, den Wasserbedarf eures Körpers zu decken. Zum anderen bedeutet Weiterlesen…

Proteine für mehr Toleranz

Forscher haben 24 Probanden an zwei verschiedenen Tagen zwei fast gleiche Frühstücksmenüs serviert. Fast gleich. Denn ein Frühstück hat die Probanden toleranter gemacht als das andere. Für das ungeübte Auge sahen beide Mahlzeiten fast gleich aus: Das „untolerante“ Frühstück unterschied sich nur in seinem Verhältnis von Proteinen und Kohlenhydraten. Nun kann man denken, dass protein-geladene Bodybuilder eher zu Aggression und damit zu nicht-tolerantem Verhalten neigen… jedoch folgt übermäßige Aggression bei dieser Personengruppe eher aus der Aufnahme von anderen Substanzen… Das Gegenteil ist nämlich der Fall: Das proteinreichere Frühstück hat die Toleranz bei den Probanden im Vergleich zur kohlenhydratlastigen Mahlzeit erhöht. Wir haben natürlich direkt die Verbindung zu unseren Vorfahren gezogen und liefern dir die Erklärung zum beobachteten Phänomen. Der Mensch lebt, jagt und isst seit jeher in Gemeinschaft. Dabei geht es – Pädagogen aufgepasst – immer um die Balance zwischen eigenen egoistischen Bedürfnissen und einem funktionierenden sozialen Gefüge: Der eigenen Integrität und dem Wunsch nach Kooperation. Eine Gruppe Jäger Weiterlesen…

Online Supermärkte: Fluch oder Segen?

Online seinen Wocheneinkauf zu ordern und nach Hause liefern zu lassen ist die ZUKUNFT. In wenigen Jahren wird die Mehrheit von uns so einkaufen, Getränkehändler und Supermärkte werden an Boden verlieren und irgendwann ganz verschwinden. Wir überlegen, welche Vorteile der neue Service mit sich bringt, aber auch vor welche Herausforderungen er uns stellt. Online einzukaufen führt nämlich (wieder einmal) dazu, dass wir uns weniger bewegen werden. Wer das weiß und sich darauf einstellt, kann die Vorteile der digitalen Neuheiten genießen und trotzdem gesund bleiben: